Biber am Werk

:35hfgnbc:

Biber am Werk

Beitragvon sharimaus » 4. Jan 2012, 11:56

Vor ein paar Jahren wurden entlang unseres Flusses ein Biberpärchen ausgesetzt und man sah hie und da mal ein paar Bäume,die sie benagt hatten.
Aber in der letzten Zeit ist es extrem geworden,die Beiden müßen sich ordentlich vermehrt haben,denn die Bäume fallen reihenweise.....
Wenn ich mal ein paar Tage nicht da lang laufe und komme dann wieder vorbei,erschrecke ich mich direkt,wieviel die schon wieder genagt haben,wenn die so weitermachen,haben wir bald keinen einzigen baum mehr entlang des Flusses.
Was mir noch aufgefallen ist: die bevorzugen eher die Weidenbäume und die arbeiten anscheinend nur Nachts,denn am Tag hab ich noch nie welche gesehen.
Guckt mal,wie fleissig die nagen...


Bild
Bild
Bild
Bild
sharimaus
 

Re: Biber am Werk

Beitragvon faustusnight » 4. Jan 2012, 12:03

na die sind ja sehr aktiv,schade,daß du noch keine gesehen hast.mußt dich nachts auf die lauer legen mit der kamera :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
liebe grüße,fausti
Benutzeravatar
faustusnight
Flower-Power-Stamm-Userin
Flower-Power-Stamm-Userin
 
Beiträge: 4318
Registriert: 10.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Biber am Werk

Beitragvon Venus » 4. Jan 2012, 12:41

Der Schaden ist natürlich enorm....Sharilein...aber das ist der Mensch, der dies zu verantworten hat....leider.
Da die Biber so gut wie keine natürlichen Feinde (Luchs, Wolf, Bär, Puma) mehr haben, können sie sich natürlich vermehren ohne Ende, dadurch entsteht eine Überpopulation. Zudem steht der Biber unter Artenschutz, somit kann man ihn auch nicht einfach dezimieren um die Population wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
Venus
 

Re: Biber am Werk

Beitragvon sharimaus » 4. Jan 2012, 13:37

ja Venus da hast du wohl recht---wieder mal vom Menschen gemacht,das Ganze.
Trotzdem bin ich froh,daß die unter Artenschutz stehen,weil ich diese Tierchen sehr putzig finde,habe allerdings trotzdem Bedenken,denn es gibt immer irgendwelche <Meuchelmörder<,die Bauern zum Beispiel,denn die holen da immer ihre Palmsträusse für Ostern,die sie dann teuer am Wochenmarkt verkaufen.
Und wie es aussieht werden keine Weiden mehr stehenbleiben,so fleissig wie die Biber da nagen....
:greensmilies167: :greensmilies167:
sharimaus
 

Re: Biber am Werk

Beitragvon sharimaus » 4. Jan 2012, 18:52

LauDi hat geschrieben:[color=#404040
Hallo Shari



Ist der Schaden wirklich enorm? Da bin ich mir nicht so sicher. Bieber gehen nicht an große Bäume.

[/i][/font][/color]


oh Laudi,das kann ich nicht bestätigen,daß die Biber keine großen Bäume abnagen....
ich hab hier nur ein paar Ausschnitte gezeigt,wenn ich weiter nach oben laufe,sind da ganz große Brocken dabei,da wird einem Angst und Bange.
da sind Bäume von über 1m Durchmesser dabei,vor allem ist es nicht so ohne,wenn die Bäume noch nicht ganz durchgenagt sind,die stehen dann noch,wo ich mich frage warum die noch nicht umgefallen sind,weil nur mehr ein Fitzelchen vom Stamm da ist und bei jedem Windhauch umzufallen droht!
:1157:
sharimaus
 

Re: Biber am Werk

Beitragvon Fin » 4. Jan 2012, 19:11

Na, der hat aber ganze Arbeit geleistet, hat wohl gesunde beisserchen.
Prinzipientreue ist der Kobolt der Kleingeister
LG Fin
Benutzeravatar
Fin
Gartenfreundin
Gartenfreundin
 
Beiträge: 297
Registriert: 10.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Biber am Werk

Beitragvon sharimaus » 4. Jan 2012, 19:25

Dirk,das sind dann keine Weiden,die mit 1m Durchmesser.....das sind irgendwelche Laubbäume (bin kein Spezialist für Bäume grins)
Ich hatte nur bemerkt,daß vorwiegend Weiden benagt werden,weil die kenn ich.
:greensmilies151:
sharimaus
 

Re: Biber am Werk

Beitragvon sharimaus » 5. Jan 2012, 14:24

war heut wieder auf der Pirsch,auf der anderen Seite und hab wieder einiges entdeckt...

Bild
Bild
Bild
Bild
sharimaus
 

Re: Biber am Werk

Beitragvon sharimaus » 28. Feb 2012, 14:13

Mittlerweile haben unsre Biber hier wirklich ganze Arbeit geleistet,die Bäume fallen wie die Streichhölzer und gestern war das ganze Drama auch erstmalig im Regionalfernsehen!
Ich werde die Tage mal zum Spaziergang die kamera mtnehmen und zeig euch mal wie rigoros die jetzt vorgehen...
:mrgreen:
sharimaus
 

Re: Biber am Werk

Beitragvon Venus » 28. Feb 2012, 14:44

Genau das ist es was ich meinte....sie haben keine natürlichen Feinde und stehen unter Artenschutz, somit können sie sich enorm vermehren. Der natürliche Kreislauf ist dadurch unterbrochen, weil die Population zu groß wird.
Die Pflanzen schaffen es nicht mehr natürlich nachzuwachsen um ihren Bestand zu halten.
Venus
 

Re: Biber am Werk

Beitragvon Herbstzeitloser » 28. Feb 2012, 15:04

Hier ist es genauso. Man hat ein Biberpärchen ausgesetzt und haben sich prächtig vermehrt. Mittlerweile setzen sie durch ihre Staudämme ganze Felder unter Wasser. Manche Bulldogs/Mähdrescher mussten schon rausgezogen werden, da diese durch unterirdische Höhlen am Bachrand eingebrochen waren.
So siehen diese großen Dämme aus:

Bild
Herbstzeitloser
Gartenfreund
Gartenfreund
 
Beiträge: 251
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich


Zurück zu "... alles andere zum Thema Tiere"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron