Fütterung der Wildvögel

:35hfgnbc:

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Deshojo » 13. Nov 2011, 16:06

Wolke hat geschrieben:... aber deine Einstellung zur Fütterung ist etwas schade!!

Hierbei handelt es sich nicht um meine Einstellung, sondern um meine Überzeugung, die sich durch jahrelanges Beobachten manifestiert hat.

Außerdem kennst Du meinen Garten nicht...
Deshojo
 

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Chamook » 13. Nov 2011, 17:35

[quote="Deshojo"]Erst wenn es richtig Winter geworden ist, gibt es Futter.
/quote]
Bei mir auch :greensmilies006:
Chamook
 

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon kräuterfee » 13. Nov 2011, 19:10

ich halte es wie pit, aber dafür räume ich meinen garten nicht so steril auf. da finden die vögel so viel das die fütterung wirklich erst bei einer geschlossenen schneedecke beginnt. und das ist völlig ausreichend
kräuterfee
Interessierte/r
Interessierte/r
 
Beiträge: 91
Registriert: 09.2011
Geschlecht:

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Deshojo » 13. Nov 2011, 20:59

kräuterfee hat geschrieben:ich halte es wie pit, aber dafür räume ich meinen garten nicht so steril auf.

Du hast es erkannt, deswegen auch meine Aussage:
Deshojo hat geschrieben:Außerdem kennst Du meinen Garten nicht...
:greensmilies006:
Deshojo
 

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Deshojo » 13. Nov 2011, 22:36

Orchi hat geschrieben:Du hast ja einen Vogel-Flughafen.
Bei allem Respekt, ich sehe auf den Bildern nur Passeridae (Sperlinge, Spatzen), die, ähnlich wie Tauben, mittlerweile aus reiner Bequemlichkeit die Nähe des Futterspenders "Mensch" suchen.
Mit einem Wildvogel hat der Spatz nicht mehr viel zu tun. Die kleinen Vögel findet man mittlerweile in der Nähe von Pommes-Buden oder sogar unter den Tischen von Straßencafés.
Die Schlauberger haben sich schlichtweg angepasst.
Einen wirklichen Wildvogel, wie z.B. den Grauspecht oder den Eisvogel wird es erst dann in die Nähe des Menschen treiben, wenn er im Winter bei Frost und geschlossener Schneedecke wirklich keine Nahrung mehr findet.

Wobei - zugegebenermaßen - Ausnahmen immer die Regel bestätigen.
Deshojo
 

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Chamook » 13. Nov 2011, 22:56

Du hast es gut auf den Punkt gebracht und ich kann das nur voll und ganz unterschreiben. In meinem Garten finden die Vögel genug zu fressen, da ich nicht alles penibel wegräume und erst bei langanhaltendem Frost und geschlossener Schneedecke gibt es Futter. :zwink:
Chamook
 

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Deshojo » 14. Nov 2011, 14:35

Wolke hat geschrieben:Trotzdem bleibe ich bei meiner Einstellung zur Fütterung

Jedem das Seine, oder wie der Lateiner sagt: "Suum cuique".
Deshojo
 

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Billabong » 14. Nov 2011, 14:57

Hehehe...machen die bei euch auch so ein witziges Geschrei, Wolke? Bei uns flitzen auf den Robinien auch ab und an welche herum.

Kürzlich stand ich am Komposthaufen und spielte "Häcksler", d.h. ich schnippelte mein Zeugs von Hand klein. Da tauchten im Walnussbaum nebendran 2 Butnspechte auf! Mann, hab ich mich gefreut! Einen seh ich ab und an, aber 2 noch nie.

Ich wußte nicht das meine Bilder darauf reduziert werden!
Werden sie nicht. Pit reizt dich nur, und eigentlich wollt ich dir sagen, reiz doch zurück, aber das tust du bereits meisterhaft :greensmilies006:

Hierbei handelt es sich nicht um meine Einstellung, sondern um meine Überzeugung, die sich durch jahrelanges Beobachten manifestiert hat.
Pöh...Pit, und ich dachte, ICH bin hier der Erbsenzähler :mrgreen:

Außerdem kennst Du meinen Garten nicht...
Ich auch nicht, nur von einigen Sommerfotos. Wie sieht er denn aus? So, dass noch genügend Vögel Futter finden, vermute ich watson-like? Upload-Ini-4

Bei uns ja, wir lassen erst mal alles stehen, von der Sonnenblume bis zum Unkraut. Da kann man als Körnerfresser noch ein Weilchen knabbern. Auch Laub und Unkrauthäufen liegen herum, unter denen sich Kleintiere sammeln, auf die dann die Amseln etc. losgehen. Denen gefällt es auch riesig, wenn wir das Gemüsebeet fräsen.
Ansonsten hab ich mein Säckchen Vogelfutter schon bereitliegen und die Tage auch schon das Vogelhäuschen inspiziert, ob's auch sauber ist.

Das Bild mit der Blaumeise und dem leuchtenden Obst ist übrigens toll, Pit!

Vielleicht gelingen mir ja heuer auch ein paar schöne Schnappschüsse und nicht wieder nur Videos der frechen Maus, die im Vogelhaus stibitzen geht?

Grüßle
Billa
Benutzeravatar
Billabong
Flower-Power-Stamm-Userin
Flower-Power-Stamm-Userin
 
Beiträge: 2458
Registriert: 09.2011
Wohnort: Vorderpfalz
Geschlecht: weiblich

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Billabong » 14. Nov 2011, 15:13

Du willst meine Maus sehen? Oki *lach* ...Scherz beiseite: Gerne! Da muss ich das Küchenfenster mal wieder putzen, sonst werden meine Bilder nix :greensmilies151:
Benutzeravatar
Billabong
Flower-Power-Stamm-Userin
Flower-Power-Stamm-Userin
 
Beiträge: 2458
Registriert: 09.2011
Wohnort: Vorderpfalz
Geschlecht: weiblich

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Deshojo » 14. Nov 2011, 15:16

@Billa
Früher war ich mal bissiger, Billa.
Sinnlosen Streitereien gehe ich nur noch aus dem Weg.
Mittlerweile versuche ich nur noch sachlich zu argumentieren (auch wenn es mir gerade so richtig in den Fingern jucken würde).
Deshojo
 

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Billabong » 14. Nov 2011, 15:37

Grins...kann ich mir lebhaft vorstellen, Pit. Bild Ich stell mir dich immer als Typ vor, mit dem ich ganz prima einen trinken gehen könnte und wir uns verbal so richtig fetzen würden, um dann herzlich miteinander anzustoßen. Würdest du mir aber vorher ein Stück aus der Wade beißen, würden die mich in keine Kneipe mehr reinlassen, und ich wär ziemlich stinkig auf dich. :mrgreen:

Was spricht dagegen, die ja sehr zwiegespaltene Diskussion über die "richtige" Fütterung auch hier bei uns zu führen? Ich sag, das ist zu schaffen, ohne dass sich - trotz der Internet-Anonymität - nachher alle angebissen fühlen. Was meint ihr? Es ist nicht ohne, mit Leidenschaft zu diskutieren, ohne dass eine Grundsympathie da ist, und jeder muss selber gucken, ob die wirklich da ist...wer sich nicht mag, darf sich auch nicht fetzen, das wird sonst bloß zum doofen Streit. Sog i. :roll:

Ein Fotogucklöchle soll ich freiputzen, Wolke? :greensmilies151: Hehehe...Mensch, wo krieg ich bloß einen kleinen runden Schwamm her? :greensmilies151:
Benutzeravatar
Billabong
Flower-Power-Stamm-Userin
Flower-Power-Stamm-Userin
 
Beiträge: 2458
Registriert: 09.2011
Wohnort: Vorderpfalz
Geschlecht: weiblich

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Deshojo » 14. Nov 2011, 15:46

Wie gesagt, ich bin immer für eine sachliche Argumentationsführung offen (zumindest wenn es um Fachthemen geht).
Es fällt halt immer dann ungemein schwer, wenn es nach nüchterner Darlegung der eigenen Vorgehensweise postwendend auf der persönlichen Schiene unsachlich weitergeht.
Dann halte ich mich doch eher lieber bedeckt.
Deshojo
 

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Billabong » 14. Nov 2011, 16:13

Och, ich glaub, in einem Internetforum die persönliche Schiene herauszuhalten, ist weder wünschenswert noch IMMER möglich. Man vertritt ja doch mit Herzblut, was man tut, und allzu oft geht die Diskussion dann in die Hose. Wär schad!
Benutzeravatar
Billabong
Flower-Power-Stamm-Userin
Flower-Power-Stamm-Userin
 
Beiträge: 2458
Registriert: 09.2011
Wohnort: Vorderpfalz
Geschlecht: weiblich

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Deshojo » 14. Nov 2011, 16:21

Billabong hat geschrieben: Man vertritt ja doch mit Herzblut, was man tut,...

Das ist auch gut und richtig so, solange man bereit ist anderes Herzblut zu respektieren.
Deshojo
 

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Billabong » 14. Nov 2011, 16:48

Das ist auch gut und richtig so, solange man bereit ist anderes Herzblut zu respektieren.
Gruß,
Pit


Genau :zwink:

Okay, die Spielregeln sind klar, es kann losgehen :88n:

Ich bin mir nicht ganz klar, was ich besser finde, reine Winter-Kalt-Schneedecke-zu-Fütterung oder schon früher. Da um uns herum viele Schrebergärten, Wiesen, Felder etc. sind, versuche ich mich zurückzuhalten und nicht ganz so früh zu füttern, wohl, um die Vögel nicht ganz so sehr an Bequemlichkeit zu gewöhnen. Warum eigentlich nicht? Damit sie ihre Instinkte nicht verlieren?

Grüßle
Billa
Benutzeravatar
Billabong
Flower-Power-Stamm-Userin
Flower-Power-Stamm-Userin
 
Beiträge: 2458
Registriert: 09.2011
Wohnort: Vorderpfalz
Geschlecht: weiblich

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Deshojo » 14. Nov 2011, 17:23

Ist doch ganz einfach, Billa.
Füttern, wenn sie kommen und suchen - aber nicht füttern um sie anzulocken.
Deshojo
 

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Billabong » 14. Nov 2011, 17:27

Theoretisch seh ich das gar nicht, so oft, wie ich weg bin. Ich mach das auf Verdacht, wenn es eben, sagen wir, eisig kalt und Dezember ist. Vögel hüpfen bei uns das ganze Jahr herum, richtig merken, wann die Hunger schieben, würd ich gar nicht. Wie bemerkst du, wann sie "kommen und suchen"?
Benutzeravatar
Billabong
Flower-Power-Stamm-Userin
Flower-Power-Stamm-Userin
 
Beiträge: 2458
Registriert: 09.2011
Wohnort: Vorderpfalz
Geschlecht: weiblich

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Deshojo » 14. Nov 2011, 18:16

Billabong hat geschrieben:Wie bemerkst du, wann sie "kommen und suchen"?
Ich bin überwiegend zuhause und schreibe als freischaffender Mitarbeiter Steuerungsprogramme für Fahrzeug-Assistenzssysteme eines großen Automobilherstellers mit 4 Buchstaben.
Da fällt mein Blick vom Schreibtisch auch mal ab und zu in den Garten...
Deshojo
 

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Billabong » 14. Nov 2011, 18:24

Ich bin neidisch. :rauchen:

Jupp, ich werde die Augen halt mal offen halten, am WE bin ja schließlich auch ich zuhaus, und einige Tage zu früh schadet ja sicher wenig. :zwink:
Benutzeravatar
Billabong
Flower-Power-Stamm-Userin
Flower-Power-Stamm-Userin
 
Beiträge: 2458
Registriert: 09.2011
Wohnort: Vorderpfalz
Geschlecht: weiblich

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon eve » 14. Nov 2011, 20:56

Da wo ich wohne v.Herbst-Frühjahr ist auch ein kleiner Garten u.auch Nachbarsgärten.
Zwei riesige Ahornbäume und hohe Fichten. Dieses Jahr wurde hier aus bestimmten Gründen noch überhaupt kein Laub zusammengerechnet , der Garten ist dick übersäht damit, und da tummeln sich jetzt soviele Amseln u.andere Vögel die im Laub herumzupfen, soviel konnte ich noch nie beobachten.
Es ist zwar schon Nacht/Morgenfrost aber unterm Laub ist noch vieles für die Vögel zu finden.
Wir haben auch ein angrenzendes Waldgebiet, darum füttere ich nicht solange die Bodendecke schnee u.frostfrei ist.
LG eve
Benutzeravatar
eve
Gründäumlerin
Gründäumlerin
 
Beiträge: 306
Registriert: 09.2011
Wohnort: Bezirk Baden - Niederösterreich
Geschlecht: weiblich

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Farnese » 14. Nov 2011, 20:59

Da stimme ich Eve zu. Schießlich sollen sie sich auch am Ungeziefer gütlich tun.
Farnese
Foren-Stamm-Userin
Foren-Stamm-Userin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 09.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Chamook » 14. Nov 2011, 23:04

Ich hab hier so viele Spechte....und was für welche :greensmilies015:
Die picken Löcher in den Vollwärmeschutz :wüt:
Dennoch mag ich sie! :bg:
Chamook
 

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Billabong » 15. Nov 2011, 11:08

Wolke, ich hab mir grade deinen Link angesehen, super! Thx. :greensmilies006:
Benutzeravatar
Billabong
Flower-Power-Stamm-Userin
Flower-Power-Stamm-Userin
 
Beiträge: 2458
Registriert: 09.2011
Wohnort: Vorderpfalz
Geschlecht: weiblich

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon Chamook » 15. Nov 2011, 11:38

Klar ist es ärgerlich.
Erst ein Loch auf der Rückseite vom Haus, wo keine Fenster drin sind. Da haben dann im Frühjahr immer Amseln drin genistet. Die Fassade sah aus :wüt: Die machen nämlich immer, bevor sie in's Nest fliegen. Hab das Loch dreimal vom Fassadenbauer wieder zumachen lassen. Dann hatte ich genug und hab einen Spiegel reingehängt :bg: Hat geholfen! Das Loch ist noch da, der Spiegel weg, aber es nisten seit Jahren keine Amseln mehr drin und auch "Hacki" gibt Ruhe. :hüpf:

Vorne hab ich ein kleines Spechtloch, in dem nisten immer Spatzen, kann ich vom Balkon aus beobachten :yeah: Voll süß!

Hat also auch was schönes.

Letztes Jahr haben wir bei meiner Nachbarin eine Schwalbe gerettet. Ihr Nest hatte sie in dem Gesimskasten und hatte sich mit dem Flügel verfangen. Wir also meine Dachdeckerleiter aus der Garage gewuchtet, angestellt und uns picken lassen. Die Gute wusste ja nicht, daß wir ihr nur helfen wollten. Konnten sie aber befreien. :bg:
Chamook
 

Re: Fütterung der Wildvögel

Beitragvon faustusnight » 15. Nov 2011, 20:44

heuer im februar sind sogar eichelhäher gekommen.die sind nur sehr scheu,aber ich hab mich im haus auf die lauer gelegt und ein foto machen können.

Bild

dein link zur vogelfütterung ist gut wolke,danke
liebe grüße,fausti
Benutzeravatar
faustusnight
Flower-Power-Stamm-Userin
Flower-Power-Stamm-Userin
 
Beiträge: 4318
Registriert: 10.2011
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "... alles andere zum Thema Tiere"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

wildvögel

wildvogelfutter selber machen wildvögel bilder Wildvögel wildvögel futterstellen helleborus im schnee wildvogelfutter selbstgemacht amselweibchen Drossel meisenringe selbst gemacht wildvögel nrw meisenringe selber machen wildvogel vögel picken an vollwärmeschutz kleine wildvögel vogelmama landshut wildvögel fotos Blaumeise aufgeplustert cooler spatz wildvogelfütterung gesetz bilder wildvögel winter Wildvögel in NRW mein rotkehlchen sitzt den ganzen tag vorm haus vogelfutter auf fensterbrett flora-nützlinge wildvogel füttern
cron