Mini-Phalaenopsen tauchen

(Sorten, Primärhybriden, etc.)

Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon letmein565OC » 20. Nov 2015, 12:45

Hallo,
ich bin nun ganz frisch in diesem Forum und erhoffe mir viele brauchbare Tipps :7774b: .
Seit einiger Zeit hat mich das Phalaenopsen-Fieber gepackt, wobei ich kleinblütige, pastellfarbene Sorten bevorzuge.
Bis auf 2 dunkle Ausnahmen, "Doritaenopsis Soge Yenlin" und eine dunkelrote Sorte, Name unbekannt.
Die meisten habe ich in den umliegenden Bauhäusern, Gartenzentern oder auch Lebensmittelmarkt erstanden, wobei das nicht heißt, dass es diese typischen 0/8/15 Phalenopsen sind.
Leider ist es vollkommen gleichgültig, wo man sie ersteht, auf den Schildchen stehen immer nur Bezeichnungen, wie Table Dance, Little Lady, Multi-Hybride, etc. drauf, wobei es einige gibt, die ich schon auf den Bilder Gallerien mit Namen entdeckt habe, jedenfalls könnten sie es den Bildern nach sein.
Gut, erst einmal dazu, ich bin dabei meine Phalaenopsen auf Blähton umzustellen, das heißt aber nicht, dass ich sie wie Hydrokultur-Pflanzen versorge, sondern lediglich von Piniensubstrat auf Blähton halte. Ich tauche sie ganz normal wie vorher.
Ich habe Ende August damit angefangen, und meine älteren Phalis haben es auch gut überstanden, bilden frische Wurzeln über und im Blähton, habe auch bei kleinen Sorten wie "Phal. Jungle Soft Cloud" nicht nur frische Blütentriebe, sondern auch schon geöffnete Blüten.
Eine Rosafarbene, von der ich schon vergessen habe, wie die Blüte aussieht, ist kurz davor die ersten in den nächsten Tagen zu öffnen (bin echt gespannt, wie sie aussehen!).
Was mir so ein bisschen Probleme bereitet sind die Minis.
Ich habe immer das Pech sie in den Geschäften zu entdecken, wenn sie von den Verkäufern schon ertränkt wurden.
Jedenfalls haben diese, bis auf 2, kurz nach der Umstellung von Sphagnum auf Blähton, mit Wurzel- oder Stammfäule reagiert.
Und ich bin fest überzeugt, dass es nicht durch die Umstellung kam, sondern, dass sie schon geschädigt waren, als ich sie kaufte.
Nun habe ich noch 5 Minis, ((vermutlich) 1 "Phal. Brother Little Amaglad", 1 helllila-farbene (Name noch nicht gefunden; habe Bilder gefunden, die sie als "Dorit. Sogo Vivien" bezeichnen, kann aber nicht sein, meine sind nicht Pink, sondern eher ein hell- und dunkel-flieder, Streifen weniger ausgeprägt!), und 3 "Dorit. Sogo Yenlin") in 6cm Töpfchen, natürlich in Sphagnum, und eine mittelgroße Dunkelrote in 10cm-Topf, auch in Sphagnum.
Die würde ich gerne erst im Frühjahr auf Blähton umstellen.
Z.Zt. ist es so, dass ich sie dann tauche, wenn die Wurzeln silbrig sind und sich das Sphagnum wirklich trocken anfühlt.
Ich muss ganz ehrlich sagen, ich hasse dieses Zeug! Wenn man sich die Wurzeln der Minis anschaut, dann sehen sie schon trocken aus, aber das Sphagnum ist noch klitschnass und darum befürchte ich nun, dass sie es bis Frühjahr gar nicht durchhalten.
Besonders um die Helllila (1 habe ich schon erfolgreich umgestellt, 4 haben es nicht geschafft) und die "Phal. Brother Little Amaglad" (bisher die Einzige, die ich erstehen konnte) würde es mir besonders leid tun. Die "Dorit. Sogo Yenlin" habe ich inzwischen schon öfter gesehen.
Die "Phal. Brother Little Amaglad" ist besonders "toll" eingepflanzt, im Grunde genommen "schwebt" sie in ihrem Töpfchen, um die Wurzeln am Topfboden ist so gut wie gar kein Sphagnum, auch um die außen an den Topfwänden befindlichen Wurzeln ist kaum Sphagnum, während die Mitte voll in diesem Moos eingepackt ist, das heißt: außen trocken, innen noch zu nass zum Tauchen.
Habe schon überlegt, sie in einen etwas größeren Topf zu setzen und die Hohlräume schon einmal mit Blähton auszufüllen. Meine Überlegung: der Blähton trocknet schneller ab und kann somit zusätzlich Feuchtigkeit aus dem Sphagnum ziehen.
Wäre das eine Option?
Nun genug, habe die Angewohnheit Romane zu schreiben Upload-Ini-4 !
Ich würde mich aber sehr über ein paar Ratschläge betreffs meiner Minis in Spahagnum freuen.
Würde gerne Bilder von meine Hübschen hochladen, weiß aber nicht, wie das geht.
Vielleicht kennt der Ein oder Andere ja die von mir erstandenen Sorten und ich hätte dann auch Namen für sie (wäre aber auch nicht tragisch, sie hätten keine, Hauptsache, sie gefallen mir).
Vielleicht kann mir das Hochladen jemand erklären, wäre sehr dankbar. Habe zwar schon Bilder in dhd24, ebay-Anzeigen hochgeladen, aber hier komme ich damit nicht zurecht.
Viele Grüße
Annie2000!
letmein565OC
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.2015
Wohnort: Burgsponheim
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon hoernchen61 » 20. Nov 2015, 17:14

Erst mal ein Herzlich Willkommen in unserem kleinen Forum
Zu deinen Sorten kann ich dir nicht viel schreiben aber zum Bilder hoch Laden
Versuch es doch mal mit dem Kostenfreien Programm:
Sich mal mit picr.de (findest du wenn du kostenfrei Bilder hochladen bei Google ein gibst)
Es ist selbsterklärend und die Bilder verfallen nicht nach 120 Tagen wie so manche Programmen

Ich hab es mal mit Blaehton versucht, aber das haben mir meine Orchideen übel genommen und ich hab wieder auf
Orchideen Erde um gestellt :zwink:
Grüße von Birgit

Sei immer freundlich zu Menschen die dich nicht leiden können
das macht sie nämlich wahnsinnig...
Benutzeravatar
hoernchen61
globale Moderation
globale Moderation
 
Beiträge: 4119
Registriert: 07.2012
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon letmein565OC » 20. Nov 2015, 20:41

Hallo Birgit,
werde ich mal versuchen, mit dem Programm zum Bilder-Hochladen.
Im Großen und Ganzen klappt es mit dem Blähton ganz gut, natürlich müssen sich die Phalis erst umstellen.
Ich habe mehr Probleme mit dem normalen Piniensubstrat gehabt, weil es oft außen trocken aussieht, aber innen noch recht feucht ist.
Ich habe das gemerkt, als ich die Phalis aus dem Piniensubstrat herausgeholt habe, um sie auf Blähton umzustellen, habe leider viel Faules wegschneiden müssen, obwohl Pflanzen und sichtbare Wurzeln sehr gut aussahen.
Dadurch hatten die Phalis schon ein wenig ihre Übergangsprobleme.
Bei meiner Umstellung ist es passiert, dass ein paar Phalis immer mehr aus dem Blähton herauskippten, ich habe sie neu eingesetzt und mit Stäben gestützt und dabei ist mir aufgefallen, dass der Blähton wirklich innen wie außen gleichmäßiger durchtrocknet als die Pinienrinde.
Wie schon gesagt, ich halte sie nicht in Hydro- oder Semihydrokultur, sie haben keinen Wasserspeicher.
Löcher sind ganz normal unten im Topf und Wasser läuft komplett nach Tauchen ab.
Und wie schon gesagt, ich habe nun noch ein paar Minis in 6cm Töpfchen in Sphagnum, die ich nun möglichst unbeschadet bis zum Frühjahr durchbekommen möchte.
Ob ich sie nun in Pinienrinde oder Blähton umsetze, es ist eine Störung, die ihnen vielleicht gerade jetzt bei sinkenden Temperaturen und kurzer Tageslänge mehr zu schaffen machen würde.
Daher würde ich sie also gern in ihrem Sphagnum lassen, habe aber auch Sorge, dass das auch nicht das Richtige ist.
Nochmals vielen Dank für Deine Antwort und viele Grüße
Annie
letmein565OC
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.2015
Wohnort: Burgsponheim
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon roswitha » 20. Nov 2015, 21:17

Hallo letmein,

herzlich willkommen hier im Forum. :welcome:

Ich habe noch nie Phalis in Blähton gepflanzt, es ist aber interessant zu lesen, das es funktioniert.

Kann es sein, das Du Deine Phalis etwas zu oft tauchst? :greensmilies166:

Das das Sphagnum an den kleinen immer zu feucht ist, das ist nicht so schön.

Wenn Du alles so lässt kann es sein, das Du die nicht überr den Winter bekommst. Umtopfen, das breitet sicher Stress, aber es erhöht die Wahrscheinlichkeit, die über den Winter zu bekommen.

Die Idee mit dem Blähton unter dem Sphagnum ist eigentlich gut. Nur dann muss man schauen, ob beides trocken ist, bevor man die wieder taucht.

Eine andere Möglichkeit wäre, die nur mit dem unteren Drittel der Töpfe in Wasser zu tauchen, also so, das die Wurzeln etwas abbekommen, aber nicht das Sphagnum. Das ist bei den kleinen Töpfen sicher nicht so einfach.

Ich bin ja auch kein Orchideenexperte, vielleicht melden sich ja noch ein paar User.
Liebe Grüße roswitha
Benutzeravatar
roswitha
Flower-Power-Stamm-Userin
Flower-Power-Stamm-Userin
 
Beiträge: 2765
Registriert: 09.2011
Wohnort: Mecklenburgische Seenplatte
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon letmein565OC » 21. Nov 2015, 10:28

Hi Roswitha,
ich glaube nicht, dass ich meine Phalis zu oft tauche. Du wirst es nicht glauben, aber ich wiege meine auf Blähton umgestellten Phalis vor und nach dem Tauchen, obwohl es am Blähton eigentlich gut zu sehen ist, wie trocken, bzw. feucht er noch ist. Auch das Aussehen der Wurzeln beachte ich dabei. Die Abstände der Großen variieren zwischen 5 und 11/12 Tagen. Die Phali mit dem 5 Tage-Rhythmus ist sehr groß und hat noch Blüten, daher hat sie das Wasser aus dem Blähton schneller aufgebraucht.
Ich tauche erst wieder, wenn sie das Gewicht in Etwa vor dem Tauchen wieder erreicht haben, wobei man aber auch das Wachstum beachten muss, dadurch werden die Phalis natürlich auch mit der Zeit schwerer.
Die Großen stehen in 13cm Töpfen und wiegen durchschnittlich 45g mehr nach dem Tauchen, so kann man sagen, dass der Blähton ca. 45ml Wasser aufnimmt.
Ich habe, wie schon gesagt, auch 2 Minis in 10cm Töpfe erfolgreich umgestellt, die werden alle 5 Tage getaucht, obwohl ich manchmal versucht bin, schon eher zu tauchen. Aber ich glaube, das wäre tatsächlich zu viel, jedenfalls sehen sie sehr gut aus: Blätter kräftig, Wurzeln sehen auch sehr gut aus, die Eine hat ein neues Herzblatt, dem man beim Wachsen zuschauen kann.
Von meinen größeren, älteren Phalis, die ich Ende August umgestellt habe, ist keine einzige eingegangen, bilden neue Wurzeln über und im Blähton, haben Blütentriebe geschoben und ein paar zeigen auch kleine Spitzen von neuen Herzblättern.
Die Minis, die die Umstellung nicht überlebt haben, waren alles ganz frisch gekaufte, und immer die Letzten.
Das heißt, ich erwische sie also erst, wenn sie sicher schon einige Zeit in den Centern stehen. Oft sind sie dann klatschnass oder so trocken, dass sie schon von alleine aus ihren Töpfchen fallen.
Davon sind auch schon welche eingegangen, bevor ich sie umgestellt habe, auch sogar bevor ich die nassen auch nur 1x getaucht habe. Klar, sie sahen schon angeschlagen aus, als ich sie mitgenommen habe, aber ich habe es trotzdem getan, weil diese Farbschläge eben nicht ständig auf den Verkaufstischen stehen, und wenn, dann sind sie, außer den Angeschlagenen, sehr schnell ausverkauft.
Hab' schon gesagt, ich muss mal nachfragen, wann die ihre frischen Pflanzen bekommen, dann habe ich vielleicht mal das Glück, die Minis direkt mitnehmen zu können, bevor sie von den Verkäufern tot gepflegt werden :zwink: !
Die, die ich jetzt im Moment noch stehen habe, sehen zwar recht gut aus, aber im Topf sind gute, sowie bereits verfaulte Wurzeln sichtbar und ich habe eben Sorge, dass ich es nicht schaffe, sie bis zum Frühjahr durchzukriegen, weil dieses Sphagnum einfach recht lange braucht, bis es wieder so trocken ist, dass ich tauchen kann. Mir ist es lieber, das Substrat trocknet schneller ab und ich habe kürzere Tauchintervalle, als umgekehrt.
Aber nachdem es ein paar Minis eben nicht überlebt haben, bin ich nun etwas unsicher mit dem Umstellen, egal ob auf Pinienrinde oder Blähton.
Für welche Kulturart, ob jetzt die herkömmliche in Piniensubstrat oder Blähton, sollte sich jeder selbst entscheiden.
Mein Gedanke war eben: Blähton zersetzt sich nicht; trocknet, meines Erachtens, gleichmäßiger durch; ich muss die Phalis erst wieder umtopfen, wenn sie wirklich für die Töpfe zu groß geworden sind und nicht nur, weil sich die Pinienrinde zersetzt hat und dadurch die Wurzeln zu lange zu nass stehen.
Ich möchte hier niemanden dazu überreden, das zu tun, und wenn Birgit mit Blähton keine gute Erfahrung gemacht hat, erst recht nicht.
Im Übrigen hatte ich vor einigen Jahren die Umstellung auch einmal erfolglos versucht, weiß aber wirklich nicht mehr, was ich damals anders gemacht habe.
Und schon wieder ein halber Roman :roll: ,
Viele Grüße,
Annie
letmein565OC
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.2015
Wohnort: Burgsponheim
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon roswitha » 21. Nov 2015, 21:52

letmein, wiegen ist natürlich eine gute Möglichkeit um zu prüfen, ob gegossen werden muss oder nicht. :good:
Ich gebe zu, mir ist das zu umständlich. :oops:

Meine Phalis tauche ich ca. alle 14 Tage, wenn es warm ist auch eher. Bis jetzt hat das gut funktioniert.
Im Moment blüht nur eine, eine andere bildet an einem Stiehl gerade Kindel aus. Die bekommen auch mehr Wasser.

Bei uns im Baumarkt werden die auch gut gegossen, finde ich mal im Supermarkt eine die mir gefällt und vielleicht auch noch runter gesetzt, dann hat die garantiert Durst. Da wird nicht gegossen, so sehen dann die Blumen auch aus. Leider.

Ich drücke Dir die Daumen, das Du die kleinen Phalis gut über den Winter bekommst. :knu:
Liebe Grüße roswitha
Benutzeravatar
roswitha
Flower-Power-Stamm-Userin
Flower-Power-Stamm-Userin
 
Beiträge: 2765
Registriert: 09.2011
Wohnort: Mecklenburgische Seenplatte
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon hoernchen61 » 22. Nov 2015, 11:13

ne andere Frage
wie oft Düngst du sie denn, sie brauchen ja auch Nahrung :greensmilies166:
ich hab auch ein Fenster, da kann ich nur Kakteen hin stellen, da überlebt keine Orchidee

musste erst mal den Unterschied zwischen Blähton und Seramis nachlesen
(Seramis saugt das Wasser auf und speichert dieses. Gibt es dann an die Pflanze über die Wurzeln wieder ab. Blähton, frühe auch Hydrokultur genannt ist wie eine Drainage, deswegen hast Du auch den Wasseranzeiger da drin. Hier steht sozusagen das Wasser, und wird über die untersten Wurzeln aufgenommen.)

da ich gerade am PC bin kann ich dir das Programm Verlinken
http://picr.de/
Grüße von Birgit

Sei immer freundlich zu Menschen die dich nicht leiden können
das macht sie nämlich wahnsinnig...
Benutzeravatar
hoernchen61
globale Moderation
globale Moderation
 
Beiträge: 4119
Registriert: 07.2012
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon letmein565OC » 22. Nov 2015, 12:17

Hallo Birgit, Hallo Roswitha,
Ja, das ist richtig, Blähton wird für Hydrokultur benutzt, aber ich habe keinen Wasserstandanzeiger im Gefäß und meine Phalis stehen nicht mit den Füßen im Wasser, werden getaucht, wie Phalis in Pinienrinde, und auch der Blähton speichert eine gewisse Wassermenge. Gedüngt wird wie bei Phalis in Pinienrinde, wobei ich überlege zur konstanten Düngung überzugehen, weil ich langsam den Überblick verliere, welche gedüngt ist und welche nicht.
Wiegen tu' ich jetzt auch nur meine absoluten Lieblinge, wenn die mal voll durchwurzelt sind, werd' ich das auch nicht mehr machen.
Die auf Blähton umgestellten Phalis, die es geschafft haben, sind hier auch nicht mein Problem, sondern die Minis in Sphagnum.
Heute morgen habe ich sie nun auch auf Blähton umgestellt. Ich hatte sie am Mittwoch getaucht und das Substrat war immer noch nass. Ich hoffe, sie werden die Umstellung überstehen. Hatte wieder faule Wurzeln wegschneiden müssen.
Ist natürlich immer ein besserer Start, je mehr intakte Wurzeln vorhanden sind.
Werde es mit dem Hochladen der Bilder nachher mal versuchen, hab' mich damit jetzt noch nicht so befassen können.
Okay, drückt mir mal die Daumen, dass meine Minis den Neustart gut überstehen. Wenn nicht, warte ich bis zum Frühjahr, hoffen dann wieder fündig zu werden, und wie schon gesagt, bevor die Verkäufer sie entweder vertrocknen lassen oder ertränken.
Am liebsten wäre mir, wenn sie dann auch schon etwas größer wären und in größeren Töpfen mit Pinienrinde sitzen würden, dann wären sie auch schon etwas robuster. Aber leider habe ich diese Sorten (ich meine die Fliederfarbene, die Doritaenopsis Sogo Yenlin und die Phal. Brother Little Amaglad (vermutliche Namen)) bisher immer nur als Minis entdeckt.
Wünsche Euch noch einen schönen Sonntag
Gruß
Annie
letmein565OC
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.2015
Wohnort: Burgsponheim
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon Svenson » 22. Nov 2015, 16:54

Huhu, WILLKOMMEN im Forum. :welcome: :7774b:
Schamane an Board!
Krötenfuß und Schneckenschleim,
Schamanenkraut und drei mal drei die Zauberei,
fertig ist der Kräuterbrei!

Bild
JEMAND HUNGER?
Grüne Grüße,
Svenson
Benutzeravatar
Svenson
Forenleitung
Forenleitung
 
Beiträge: 7282
Registriert: 09.2011
Wohnort: 48163 Münster / Albachten
Geschlecht: männlich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon Annette » 22. Nov 2015, 17:17

Hi letmein,
herzlich willkommen hier im Forum :welcome:
L.G. Annette Upload-Ini-4
Benutzeravatar
Annette
Pflanzenfreak
Pflanzenfreak
 
Beiträge: 918
Registriert: 01.2014
Wohnort: 46325 borken
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon Annette » 22. Nov 2015, 17:24

@ letmein,
würde das Spagnum bei den Phals. weglassen, das hält zu viel Feuchtigkeit und sie sind anfälliger gegen Wurzelfäulnis.
mittlere Pinienrinde reicht da völlig aus. Einmal tauchen, das die Wurzeln Wasser ziehen können und abtropfen lassen.
Wie du ja schon selbst beschrieben hast, wenn die Wurzeln silbrig werden, erst wieder gießen.
Dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Upload-Ini-4
Benutzeravatar
Annette
Pflanzenfreak
Pflanzenfreak
 
Beiträge: 918
Registriert: 01.2014
Wohnort: 46325 borken
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon letmein565OC » 23. Nov 2015, 11:37

Hallo Annette,
habe gestern die Minis aus dem Sphagnum herausgeholt und hoffe, dass die Wurzeln nicht schon Schaden genommen haben. Im Moment heißt es nun "Abwarten und Teetrinken"
Ich werde mich mal wieder melden, wenn ich weiß, ob meine Umstellung gut gegangen ist, oder auch nicht.
Die vom August wachsen und gedeihen, jedenfalls im Phalaenopsen-Tempo :bg: .
Liebe Grüße
Annie
letmein565OC
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.2015
Wohnort: Burgsponheim
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon letmein565OC » 26. Nov 2015, 10:32

Hallo Birgit,
tut mir leid, aber ich bin mit Bilder hochladen nicht so bewandert.
Ich habe die Bilder, die ich hier gerne hochladen möchte, bei PicR hochgeladen und wie bekomme ich sie nun hierher?
Wenn ich hier auf Bilder hochladen gehe, geht "Tinypic" auf.
Grüße
Annie
letmein565OC
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.2015
Wohnort: Burgsponheim
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon letmein565OC » 1. Dez 2015, 08:53

Hallo,
wollte mal kurz ein kleines Update abgeben.
Wie schon geschrieben, habe ich nun alle Minis auf Blähton umgestellt.
1 Dorit. Sogo Yenlin, die schon in Sphagnum angefangen hat ihre Blätter abzuwerfen, hat es nicht geschafft, hat nun auch das letzte Blatt verloren. Aber komisch, die Wurzeln waren bei ihr noch einwandfrei. Mag das verstehen, wer will :greensmilies166: .
Die anderen 2 Dorit. Sogo Yenlin sind von den Blättern her schön kräftig.
Die "Fliederfarbene" hat schon in Sphagnum geschwächelt, ist auf jeden Fall noch nicht über'n Berg. Aber da hab' ich ja zum Glück noch eine von Ende August/Anfang September, die schon fleißig ein neues Blatt schiebt.
Die Phal. Brother Little Amaglad sieht im Moment auch noch sehr gut aus, bin guter Hoffnung, dass sie es schafft.
Ach, die eine Rosafarbene (s. Erstbericht), bei der ich schon gar nicht mehr wusste, wie ihre Blüten aussehen, hat zwischenzeitlich 5 Knospen geöffnet. Habe auch für sie in einem Online-Shop ein Bild gefunden, es könnte danach eine "Doritaenopsis Little Pink Girl" sein.
Ich sage ja, in den Geschäften sind sie namenlos und wenn man dann mal genauer sucht, findet man doch noch Namen, wobei bei manchen Sorten so geringe Unterschiede sind, dass man sie kaum unterscheiden kann.
Aber die Namen, die ich hier angegeben habe, kommen meinen Phalis am nächsten.
Werde bei Neuigkeiten wieder melden.
Viele Grüße
Annie
letmein565OC
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.2015
Wohnort: Burgsponheim
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon Annette » 1. Dez 2015, 10:21

schön, das du sie wohl über den Berg bekommst. Wie du weißt, ist jetzt nicht gerade die beste Zeit zum umtopfen. Dieses sollte man erst im Frühjahr machen, mit Beginn des neuen Wurzeltriebes oder bis Oktober, wenn sie eine kleine Ruhepause einlegen.
Benutzeravatar
Annette
Pflanzenfreak
Pflanzenfreak
 
Beiträge: 918
Registriert: 01.2014
Wohnort: 46325 borken
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon letmein565OC » 2. Dez 2015, 11:44

Hallo Annette,
ja das ist mir schon klar! Aber, wie schon in meinem ersten Beitrag beschrieben, blieb mir keine andere Wahl :greensmilies167:.
Ich hätte sie im Sphagnum auf keinen Fall über den Winter gebracht, was ich ja zuerst auch versucht habe, war viel zu nass.
Anscheinend machen z.Zt. nicht Alle eine Winterpause durch, sonst würden sie keine frischen Wurzeln, Blätter und Blütentriebe schieben.
Ein Pluspunkt für die Umstellung ist das im Moment sehr milde Winterklima, auf meiner Fensterbank habe ich z.Zt. Temperaturen um 21°C.
In der kurzen Kälteperiode, die wir im November hatten, gingen die Temperaturen, trotz Heizung, am Fenster schon mal auf die Mindesttemperatur von ca. 16°C runter.
Was meine Phalis angeht, kann der Winter ruhig noch etwas länger so mild bleiben :zwink: .
(Ja, ich weiß, schlechtes Zeichen in Bezug auf globale Erderwärmung :wüt: !)
Werde Euch auf dem Laufenden halten!
Grüße
Annie
letmein565OC
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.2015
Wohnort: Burgsponheim
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon letmein565OC » 3. Jan 2016, 11:21

Hallo an Alle,
ein gutes neues Jahr!!!
Kleines Update!
Mit meinen Minis habe ich weiterhin kein Glück( :wüt: )
Habe mich wieder dazu verleiten lassen, Übriggelassene mitzunehmen.
Egal, ob in Blähton gesetzt oder im Sphagnum belassen, die Wurzeln spielen nicht mit.
Im Moment habe ich ein paar in Wassergläsern, in der Hoffnung, dass sie neu wurzeln.
Solange die Blätter kräftig sind, gebe ich noch nicht auf.
Allerdings habe ich ein ganz komisches Phänomen, bei einer Fliederfarbenen wurden die Blätter, ohne Anzeichen von Wassermangel, plötzlich gelb und brachen an der Sollbruchstelle ab :greensmilies166: . Kälteschaden?
Inzwischen habe ich für fast Alle, bereits erfolgreich Umgestellten, Namen gefunden: Doritaenopsis Sogo Amaglad (weiß), Phalaenopsis Little Brother Amaglad (rosa), Phalaenopsis Burgundy Champagne (cremeweiß), Doritaenopsis Little Pink Girl (hellrosa), Doritaenopsis Be Tris (rosa-weiß), Phalaenopsis Jungle Soft Cloud (weiß), Phalaenopsis/Doritaenopsis Black Pearl (bordeauxrot). Für ein paar Andere suche ich noch.
Von den Fliederfarbenen ist bisher eine, die 1., erfolgreich umgestellt, das neue Blatt wächst sichtbar weiter :bg: !
Bei 5 Fliederfarbenen versuche ich es weiterhin.
Keinen Erfolg mit der Umstellung hatte ich bisher mit Doritaenopsis Sogo Yenlin (dunkles Purpur), aber da schau ich mal, dass ich demnächst eine größere Pflanze, nicht als Mini, finde, die sind schon robuster. Letztens habe ich in einem Baumarkt eine gefunden, allerdings schon so schlaff von den Blättern her, dass ich wenig Hoffnung auf ein Überleben hatte. Die Wurzeln konnte ich nicht begutachten, war in einem merkwürdigen Tontopf eingepflanzt.
Sorry, habe immer noch nicht 'raus, wie ich die Bilder hier einstellen kann.
Habe sie zwar bei PicR gespeichert, weiß aber immer noch nicht, wie ich sie von dort hierher bekomme :greensmilies166:.
Nochmals viele liebe Grüße
Annie
letmein565OC
Neuling
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.2015
Wohnort: Burgsponheim
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon hoernchen61 » 6. Jan 2016, 17:44

mit den Minis hab ich auch nie Glück
kaufe mir mittlerweile die "Mittleren Varianten " , die bekomme ich auch immer wieder zum Blühen

zu deinem Fotos einstellen:
versuche es mal mit dem Programm
http://picr.de/

Bild
auf Durchsuchen Tippen und die Quelle auswählen ( hier habe ich ein Bild vom PC genommen)
Bild
das Bild dann durch Doppelklick markieren
Bild
dann erscheint das Bild dann musst du dort ein Passwort eingeben ( ist egal welches ich hab mal XXXX genommen )
Bild
dieses wird dann hochgeladen, kann etwas dauern
Bild
der dann angezeigte Code einfach kopieren und dort einfügen wo du das Bild hinhaben möchtest
Bild

Bild

ich arbeite meistens mit zwei Registerkarten am PC, das ist dann einfacher
Grüße von Birgit

Sei immer freundlich zu Menschen die dich nicht leiden können
das macht sie nämlich wahnsinnig...
Benutzeravatar
hoernchen61
globale Moderation
globale Moderation
 
Beiträge: 4119
Registriert: 07.2012
Geschlecht: weiblich

Re: Mini-Phalaenopsen tauchen

Beitragvon Maralein » 7. Jan 2016, 18:36

Hallöchen,

ich habe den Thread nur überflogen, was ich aber interessant fand: ich habe auch eine Table Dancer, die blüht enorm lang und ist sehr robust, bei mir steht sie so, wie ich sie im Dehner gekauft habe, in Pinienrinde. Prima Pflanze. Übrigens gehört Table Dance und ich glaube, auch Little Lady, zur Gruppe "Neon", ein Zusammenschluss von deutschen und einer Schweizer Großgärtnerei, die unter geschützten Markennamen Händler beliefern. Ich habe unlängst bei Zürich eine Produktionsstätte besichtigt und fand die Pflanzen ganz toll! :good:

Zu den Mini-Phalas: Ich habe auch 3 oder vier, alle so übriggebliebene Verreckerli (und damit meine ich nicht die Table Dance, das ist ja eher eine Medium-Größe). Eine habe ich mal für 2,99 Euro im Netto aus Mitleid gekauft, direkt umgetopft (Jahreszeit ist egal, wenn es ein Notfall ist) und nun hat sich herausgestellt, sie ist gar kein "Mini", sondern bekommt ein richtiges großes Blatt und neue Blüten :good: Auch den anderen geht es prima, wenn du allerdings Pech mit den Minis hast, würde ich doch mal raten, es mit einer vom Prof-Gärtner zu versuchen, wo du Pflegefehler, die sich langfristig auswirkst, eher ausschließen kannst.
Benutzeravatar
Maralein
Redakteurin
Redakteurin
 
Beiträge: 576
Registriert: 08.2014
Geschlecht:


Zurück zu "Phalaenopsis - Hybriden"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast