In-Vitro-Jungpfanzen 2015 und 2016

... z.B. Hilfe zur Pflege, Ausstellungen, Tipps, etc. ...

In-Vitro-Jungpfanzen 2015 und 2016

Beitragvon Svenson » 6. Mär 2015, 22:28

Wie schon gesagt, haben wir jetzt auch von Flaschen auf Becher umgestellt.

Da viele schon fragten wo unsere Jungpflanzen geblieben sind, sie waren ja außerhalb der Gärtnerei im Flaschenhaus, sind sie jetzt doch wieder in die Gärtnerei gezogen. So sieht der Kunde jetzut auch direkt wieder, dass wir unsere Pflanzen selber heranziehen und auch züchten.
Man kommt vorne jetzt herein und kann direkt auf die neuen Orchideen-Generationen schauen.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

...aktuell 1.568 Becher mit jeweils 20 bis 30 Pflanzen pro Becher.
Schamane an Board!
Krötenfuß und Schneckenschleim,
Schamanenkraut und drei mal drei die Zauberei,
fertig ist der Kräuterbrei!

Bild
JEMAND HUNGER?
Grüne Grüße,
Svenson
Benutzeravatar
Svenson
Forenleitung
Forenleitung
 
Beiträge: 7283
Registriert: 09.2011
Wohnort: 48163 Münster / Albachten
Geschlecht: männlich

Re: In-Vitro-Jungpfanzen 2015 und 2016

Beitragvon hoernchen61 » 6. Mär 2015, 23:50

das ist ja Wahnsinn,
habt ihr eine Fabrik leer gekauft

ist das damit dann einfacher zum stapeln und umpflanzen oder warum habt ihr umgestellt,
hätte gedacht das Flaschen eher wie ein Gewächshaus ist und mehr Wärme und Feuchtigkeit produziert :greensmilies166:
Grüße von Birgit

Sei immer freundlich zu Menschen die dich nicht leiden können
das macht sie nämlich wahnsinnig...
Benutzeravatar
hoernchen61
globale Moderation
globale Moderation
 
Beiträge: 4119
Registriert: 07.2012
Geschlecht: weiblich

Re: In-Vitro-Jungpfanzen 2015 und 2016

Beitragvon Svenson » 7. Mär 2015, 08:42

In den Flaschen sieht es zwar nostalgischer aus und man kann die Jungpflanzen besser sehen, allerdings absolut unwirtschaftlich und auch nicht mehr ganz sicher.

Unwirtschaftlich, weil wir sonst ständig die Flaschen auch spülen müssen und das unnötige Arbeitszeit raubt.
Zudem sind die Flaschen sehr schwer und man kann sie nicht optimal stapeln.

Problem mit der Sicherheit zur Kontamination von Keimen ist im Gewächshaus auch problematischer, deshalb hatten wir eigentlich das Flschenhaus wieder aktiviert, denn da ist die Luftfeuchte nicht so hoch wie im Gewächshaus. Da wir nun auch sehr viele Miniaturen und Unmengen anaufgebundene Orchideen haben, muss die Luftfeuchtigkeit höher sein wie früher. Da ist dann aber das Problem, dass sich in den Wattestopfen Keime ansiedeln können und durch die Watte in die Flasche wachsen. Deshalb auch die ganze Umstellung von jetzt auf gleich, da wir ein paar Flaschen verloren haben. Zudem hat das Flaschenhaus zuviel Heizkosten gefressen.

Mit den Bechern haben wir viel mehr Vorteile.
Besser stapelbar, leichter und somit bekommen wir vom Gewicht her mehr eingelagert, komplett verschlossen und dadurch kein Eindringen von Keimen.
Aber der wichtigste Punkt ist, dass es nun wirtschaftlich vertretbar ist.
Kein Flaschenspülen mehr, wenn die Pflanzen aus den Bechern kommen, geht der einzelne Becher in den gelben Sack.
Schamane an Board!
Krötenfuß und Schneckenschleim,
Schamanenkraut und drei mal drei die Zauberei,
fertig ist der Kräuterbrei!

Bild
JEMAND HUNGER?
Grüne Grüße,
Svenson
Benutzeravatar
Svenson
Forenleitung
Forenleitung
 
Beiträge: 7283
Registriert: 09.2011
Wohnort: 48163 Münster / Albachten
Geschlecht: männlich

Re: In-Vitro-Jungpfanzen 2015 und 2016

Beitragvon maneu » 9. Mär 2015, 19:22

Sieht gut aus!
Wo ist der gefällt mir Button :zwink: :zwink:
Und irgendwo sind meine kleinen Upload-Ini-4
Lg markus
Wenn sich zwei Freunde verstehen,sind ihre Worte zart und doch deutlich,wie der Duft einer Orchidee
Benutzeravatar
maneu
Gartenfreund
Gartenfreund
 
Beiträge: 188
Registriert: 10.2014
Wohnort: Telgte
Geschlecht: männlich


Zurück zu "sonstige Themen zur Orchidee"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

orchideen jungpflanzen becher